Slideshow Home KfKK0330 Schweitzer, Roland: AquarellK0200 on the EiffelturmK0061 Richter, Gerhard: Kölner Dom-FensterK0003 Briefmarken-Collage (stampage)H0090H0083 Düngen, HeidrunH0071H0058H0045H0038H0111H0147H0152H0161 Mertes, G.H0178H0180H0198 Schuster, ReinholdH0205 Schulz, P.-T.H0218 Schult, HAH0222H0233ma001ma049

 

Willkommen bei  „Kunst für´s Krankenhaus e. V.

Kunst für´s Krankenhaus e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Kunstausstellungen in Krankenhäusern zu organisieren. Ein Aufruf an Künstler auf der ganzen Welt hat bis jetzt ein Echo von über 900 Kunstwerken ergeben. Bislang haben sich über 430 Künstler aus 39 Ländern beteiligt.

Wir möchten den Krankenhausaufenthalt für die Patienten etwas angenehmer gestalten, von Schmerzen und Ängsten ablenken, Sorgen und Kummer lindern helfen, Kunstinteresse wecken, den psychosozialen Ausnahmezustand verbessern und Lebensmut und Zuversicht stärken.

Bitte helfen Sie mit, kahle und trostlose Krankenhauswände zu verschönern! Sei es durch Spenden für die Rahmung der Bilder oder das Gestalten eines eigenen Kunstbeitrages für die Wanderausstellung.

Nach einigen Krankenhausaufenthalten des Vereinsgründers Stefan Holfter, entstand 1990 die Idee, Wanderausstellungen durch Krankenhäuser zu organisieren.
Als begeisterter „Mail Art“- Macher, lag es für ihn nahe, über dieses Medium Künstler in aller Welt zu bitten, sich zu beteiligen.

Das Echo war immens. Bei der ersten Ausstellung (1.4.92 bis 30.5.92 im Ev. Krankenhaus, Weyertal, Köln) konnten rund 400 Exponate von 180 Künstlern präsentiert werden.

In Ermangelung von Bilderrahmen geschah dies auf über 100 großformatigen Papierbögen, welche in gelochten Grafikschutzhüllen steckten. Leider war dies eine sehr „wackelige Angelegenheit“ und den eingereichten Kunstwerken nicht würdig. Es folgten intensive Bemühungen um Bilderrahmen und Sponsoren, jedoch ohne Erfolg. Aus familiären und beruflichen Gründen verfiel das Projekt in einen Dornröschen-Schlaf, köchelte aber dennoch auf Sparflamme weiter.

 

 

Unsere Vereinsräumlichkeiten

Als 2010 günstige Vereinsräumlichkeiten gefunden werden konnten, erwachte Dornröschen wieder und mutiert nun hoffentlich zu Phönix!

Wie Sie aus unseren verschiedenen Bildergalerien  ersehen können, haben wir schon einiges an Material und eine hohe Zahl von Exponaten zusammengetragen. Vieles davon bedarf der weiteren Bearbeitung und Registrierung.

Vielerlei Aufgaben sind zu bewältigen:

  • Erfassen und Einsortieren
  • Korrespondenz mit Künstlern, potentiellen Spendern und Netzwerkpartnern aufzunehmen oder auch zu pflegen
  • Patenschaften für einzelne Buchstaben des Künstlerarchivs zu übernehmen
  • Eingesandte Kunstbeiträge auf 70x100cm–Bögen platzieren und ausstellungsreif zu bearbeiten
  • Collagen für das Kalenderprojekt aus dem vorhandenem Material zu komponieren
  • Vielfältige und einfache Büro- und Archiv-Arbeiten
  • und…und…und

Unser zur Zeit noch recht kleines Team freut sich sehr über Ihr Interesse und Engagement. !!!   Vieles lässt sich auch in „Heimarbeit“ erledigen!!!  Bitte zögern Sie nicht „Kontakt“ zu uns aufzunehmen.

Geplanter Ablauf:
Nach Fertigstellung der ersten ca. 100 Exponate soll die Wanderausstellung in einem Bergisch Gladbacher Krankenhaus starten. Weitere ausstellungsinteressierte Krankenhäuser können diese Bilder dann übernehmen. . . und es wird eifrig weiter produziert.

Bedarfe

  • Internet-fähiger Arbeitsplatz
  • Fotokopierer
  • Kaffeemaschine  (groß!! ; für Ausstellungseröffnungen und sonstige Veranstaltungen)
  • Bürostuhl
  • Papierschneidemaschine (bis DIN A 2),
  • Laminiergerät (Format: 72 x 103 cm)
  • Transporter (z.B.: „Ford-Transit-artig“)
  • …und viele helfende Hände !

 

Ausstellungskataloge; Bücher über Künstler;

Kalender und Kunstzeitschriften aller Art (art; FOTO; GEO; NEON; Pan etc.; auch Publikationen wie: Geo; Neos; Fotomagazine; …

– ebenfalls anderweitige Zeitschriften, sofern sie ansprechende Fotostrecken enthalten

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei:

  • M-real Zanders für die umfangreichen und hochwertigen Papierspenden
  • Den Mitarbeitern der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach
    • den Mitarbeitern des Jobcenter Rhein-Berg
    • und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Bergisch Gladbach für das Überlassen von zahlreichen Kalendern (und dies zum Teil schon seit über 10 Jahren)
  • Dem stadtverband KULTUR Bergisch Gladbach, hier im Besonderen, bei Frau Weymans für die freundliche Netzwerkhilfe „Kunst“
  • Den Partnervereinen dieses Kulturverbundes für die vielfältige Unterstützung
  • Dem Fachbereich Kunst, in Person von Frau Heinecke, für Anregungen und Kontaktherstellungen
  • Dem Bergischen Geschichtsverein Rhein-Berg e.V. für das Überlassen von umfangreichem (dort nicht benötigtem) Bildmaterial
  • Der VR Bank eG Bergisch Gladbach für die Schenkung von zahlreichen Büroschränken

(( hier noch ganz herzlichen Dank an Eure begnadet-nette & tolle website-Arbeit einfügen …Andre Klecha: Webdesign, Köln CrazyCuts für die komplette (ehrenhalber) Erstellung dieser website (und seine unermessliche Geduld, wenn es um eigentlich nicht website-kompatible Änderungswünsche von „PC-Gott-Stefan“ ging… ))

…und natürlich bei den vielen Künstlern, die ihre Werke für die Wanderausstellung eingebracht haben.

Die Vereinsräumlichkeiten

September 2010

 

August 2012